Die Kadetten sind zurück im Training

kadetten1. Mannschaft, EHF Cup

Seit Montagmorgen fliegen wieder Handbälle durch die BBC Arena. Trainer Adalsteinn Eyjolfsson und Manager Dave Graubner begrüssten beim Trainingsauftakt nebst den fünf Neuen auch Dimitrij Küttel und Zoran Markovic zurück aus der Sommerpause.

Einen Trainingsstart mit so vielen neuen Gesichtern hatten die Kadetten schon länger nicht. War es in der abgelaufenen Saison nur Trainer Adalsteinn Eyjolfsson, der neu zu den Schaffhausern hinzustiess, sind es in dieser Spielzeit gleich fünf Spieler: Joan Cañellas, Torben Matzken, Marvin Lier, Ephrahim Jerry und Michael Kusio heissen die Neuen bei den Orangen. Deren Integration steht in den kommenden Wochen nebst natürlich ganz viel Konditions- und Krafttraining im Vordergrund, wie Trainer Eyjolfsson erklärte.
Zum Auftakt in die Saisonvorbereitung unterzogen sich die Kadetten Handballer gestern dem obligaten Fitnesstest. Erstmals war der Feuerthaler Fitnesscoach Philipp Schmid von «Phil – Dein Fitnesscoach» in der BBC Arena selbst zugegen und führte bei den Handballern eine Standortbestimmung durch. Er mass die Körperzusammensetzung (Fett-/Muskelanteile), sowie die Kondition der einzelnen Spieler. So weiss jeder, woran er individuell zu arbeiten hat.

Coach «Adli» Eyjolfsson will es mit seinem Team bis am Mittwoch ruhig angehen lassen. Doch dann wird die Intensität gewaltig steigen. Denn: «Da wir schon bald ein erstes Mal im Europacup antreten, werden wir uns auch schon früh mit den technischen Belangen auseinandersetzen müssen», so der Isländer. Eyjolfsson spricht die erste Qualifikationsrunde der European Handball League (EHL) an, welche Ende August und Anfang September über die Bühne gehen wird. Der Gegner der Schaffhauser wird heute in Wien ausgelost. Es warten einige dicke Brocken auf die Munotstädter, vor allem dann, wenn sie die zweite Quali-Runde erreichen sollten. Etwa könnten sich die Füchse Berlin, Wisla Plock oder Sporting Lissabon den Schaffhausern in den Weg stellen. Dennoch ist Kadetten-Manager David Graubner positiv gestimmt: «Auch wenn schwierige Gegner auf uns zukommen, liegt der Fokus ganz klar darauf, die Gruppenphase zu erreichen.»
Graubner und sein Team sehen sich zudem mit einer kleinen Zwickmühle konfrontiert: Zeitgleich mit dem Hinspiel der ersten EHL-Qualifikationsrunde, sollte auch der Schweizer Supercup gegen Pfadi Winterthur über die Bühne gehen (28. August). Ob die Schaffhauser dort antreten können, hängt wohl davon ab, ob sie mit ihrem EHL-Gegner eine Einigung bezüglich Spieltermin- und Ort treffen können. Ansonsten könnte allenfalls Suhr-Aarau zum Handkuss kommen, denn auch der Vize-Cupsieger Kriens-Luzern tritt in der ersten Quali-Runde der EHL an und hätte dasselbe Problem wie die Orangen.

Freude machte beim Trainingsstart insbesondere die Rückkehr von Dimitrij Küttel nach überstandener Krebserkrankung, sowie von Zoran Markovic nach überstandenem Kreuzbandriss. Zwar werden die beiden noch nicht vollumfänglich mit der Mannschaft mittrainieren können. Dennoch scheinen die beiden auf einem guten Wege der Besserung zu sein.

Quelle: Kadetten Medienstelle

Image Zur News-Übersicht